Frau hat lange genug auf sie gewartet und schließlich muss jedes Geheimnis einmal gelüftet werden: Was sich besonders feminin zeigt, in Stilsicherheit kaum zu überbieten ist und jedes weibliche Individuum auf der Welt unabwendbar in seinen Bann ziehen wird, sind die erst neu aufpolierten Stiefeletten mit dem mittlerweile weltweit bekannten Keilabsatz.

Keilabsatz Stiefeletten

Die Stiefeletten mit Keilabsatz, in der Modesprache derzeit auch bekannt als die Keilstiefelette, zeichnet sich, wie sollte man es auch anders erahnen, durch ihren absolut extravaganten Absatz aus. Kennt man den Keilabsatz zwar nicht erst seit gestern, überzeugt er in seiner neuen Interpretation jedoch mit einer völligen frischen, bislang unbekannten Aufmachung.

Im Zusammenspiel mit der Stiefelette, kann sich der trendanführende kleine Helfer für die nötige Erhöhung nämlich so richtig schön in Szene setzen. Ob in beige mit Ringel- oder Streifenoptik, in schwarz und völlig glatt, oder als sich neigender Podest in komplettes Gummi gehüllt, macht der Keilabsatz die Stiefelette seit Neuestem zum letzten Schrei.

Keilstiefeletten: Perfekt für jeden Anlass!

Modelle in Beige, Rose, Weiß oder auch Schwarz, lassen sich als die perfekten Farbnuancen zu diesem siegessicheren Stilelement kombinieren. Die Keilstiefelette lässt sich mitunter mit nahezu jedem Kleidungsstück zusammen stellen. Lässige und edle Kreationen erlauben es zudem, die Stiefelette mit Keilabsatz sowohl zum exquisiten Abend als auch im Büro während des nicht so selten stressfreien Alltags zu tragen.

Nun fragt man sich, warum ausgerechnet die Bezeichnung “Keil” bei diesem ausgefeilten Absatz seinen Einsatz findet? Hingegen eines alten, eher negativ konnotierten Sprichworts, möchte die spezielle Stiefelette wohl weniger einen Keil zwischen ihr und Frau treiben, sondern zeichnet sich vielmehr aufgrund ihrer Form mit der entsprechenden Namensgebung “Keil” aus. Hinten sehr hoch und zur Schuhspitze in Schräglage abfallend, ergibt sich eine eher schiefe Form, die sich in diagonaler Weise unter den Schuh bettet. In dieser Art grenzt sich der Keilabsatz von anderen Modellen wie dem Stiletto- oder dem Blockabsatz ab, denn dieser intergriert sich wie angegossen an die Stiefelette, während letzere sich zumindest im vorderen Teil sichtlich von ihr ablösen und separat auf den Boden stechen.

Dieser Typus von Stiefelette zeigt sich besonders gerne mit einem sehr kurzen und engen Schaft, einem Krempelschaft der oftmals mit Fell oder anderen Mustern besetzt ist, oder in edlen Ledervarianten die sich mit Schnallen, Nieten und gold- oder silberfarbenen Akzentuierungen hervor heben. Vor allem der Absatz erstrahlt häufig in einer anderen Farbe als der Rest des Schuhs, sodass sich ein tiefes, schwarzes Leder zum Beispiel nicht selten mit einem Keilabsatz in beigefarben wiederfindet.

Keilabsatz & Schnürung: Die perfekte (Ver-)Bindung

Wieder andere Kreationen treten in einem komplett gleichfarbigen “Outfit” auf, das in diesem Fall besonders gut mit Wildleder harmoniert. Ausgeflippte Designer setzen ihrer Erschaffung ein weiteres Sahnehäubchen auf, wenn sie ihre Keilstiefeletten mit einer zusätzlichen Schnürung präsentieren. Hier stoßen gleich zwei Charaktere aufeinander und die Schnürstiefelette scheint wie gemacht zu sein, für ein bisschen Absatz in Keilform. Stiefeletten mit Keilabsatz lassen sich sehr gut zur enganliegenden Jeans, aber auch zu jeder Leggins mit passendem Rock kombinieren. Hier ist der Mut zur Veränderung und jede Menge Kreativität gefragt.

Den Keilabsatz sollte man übrigens nicht mit dem Plateauabsatz verwechseln, denn während dieser ständig mit einer sehr gewagten Höhe und einer sehr dicken Sohle auftritt, kann der Keilabsatz auch schon mal ziemlich flach ausfallen: Natürlich nur in seiner Höhe!